Tagesexkursion zum Tagebau in Garzweiler

Abriss Immerather Dom, St. Lambertus
Quelle: Raimond Spekking

Heimatverlust im Westen? Braunkohletagebau und Energiegewinnung in NRW

25. April, 8:45 bis 17 Uhr
Anmeldeschluss: 20.04.2019

Licht anlassen, Aufzug fahren, Handy nutzen. Wir alle verbrauchen Strom für viele alltägliche Dinge. Wo kommt unsere Energie her? Und welche Auswirkungen hat die Energieerzeugung auf unsere unmittelbare Umgebung? Wer auf der A 44 Richtung Aachen unterwegs ist, sieht das riesige Loch, das der Braunkohletagebau in die rheinische Tiefebene gerissen hat. Viele alte Dörfer sind verschwunden, zuletzt sorgte der Abriss des Immerather Doms für Schlagzeilen, weil er dem Braunkohlebagger weichen musste. 

Die Auseinandersetzungen um die Rodung des Hambacher Forstes haben den Blick für den Zusammenhang von Energiegewinnung und Landschaftszerstörung geschärft. Wie der Tagebau von innen aussieht und wie Rekultivierung und Umsiedlung durchgeführt werden, macht eine Busfahrt durch das Abbaugebiet erfahrbar.

Anmeldung über die VHS Düsseldorf, Info unter Tel.: 0211-899-4150
www.duesseldorf.de/vhs/service/an-und-abmeldung.html
Nähere Auskünfte zur Exkursion bei Dr. Sabine Grabowski, grabowski@g-h-h.de, Tel. 0211-1699113.

Kosten: 40 € inkl. Busfahrt und Führung; Treffpunkt: Düsseldorf Busbahnhof am HBF, Abfahrt: 09.00 Uhr;

In Kooperation mit: VHS Düsseldorf und VHS Dormagen