Studienfahrt nach Serbien & Bosnien-Herzegowina

orthodoxe Kirche in Belgrad
Brücke über die Neretva, Mostar
Stadtansicht von Belgrad

Kein Land für einfache Antworten - Reise in eine europäische Schicksalsregion: Serbien und Bosnien-Herzegowina

04. bis 11. Mai 2020
Anmeldeschluss: 15.01.2020

Erleben Sie die historische und kulturelle Vielfalt unserer östlichen Nachbarn auf unserer Studienreise nach Serbien und Bosnien-Herzegowina. Auf den Spuren der früheren Habsburgermonarchie geht es von Belgrad bis nach Split.

 

Geplanter Reiseverlauf:

1. Tag: Montag, 4. Mai

Bustransfer von Düsseldorf zum Flughafen Dortmund. Flug von Dortmund nach Belgrad (geplant 09.05 Uhr – 11.15 Uhr). Fahrt nach Novi Sad, der Hauptstadt der Vojvodina, einer der kulturell und ethnisch vielfältigsten Regionen Europas mit serbischen, kroatischen, ungarischen, slowakischen, rumänischen, bulgarischen und – vor 1945 – auch zahlenmäßig starken deutschen und jüdischen Bevölkerungsanteilen. Stadtbesichtigung: Neben viel historischer Bausubstanz aus dem 18. Jahrhundert ist nicht zuletzt die jenseits der Donau gelegene Festung Peterwardein sehenswert – erbaut zwischen 1692 und 1780 und einst größte Grenzfestung der Habsburgermonarchie. Abendessen und Übernachtung in Novi Sad.

 

2. Tag: Dienstag, 5. Mai

Fahrt nach Belgrad, Stadtbesichtigung in der Hauptstadt Serbiens. Deren Ursprünge reichen weit in die Vorzeit zurück, Thraker, Skythen, dann die Römer haben die strategisch wichtige Lage an der Donau genutzt. Später kamen byzantinische und slawische Stadtbewohner hinzu. Seit dem 13. Jahrhundert herrschten hier serbische Fürsten, 1521 eroberten osmanische Truppen die Stadt, seit dem ausgehenden 17. Jahrhundert wurde sie mehrfach von habsburgischen Truppen erobert (so 1717 unter Prinz Eugen von Savoyen), seit dem frühen 19. Jahrhundert war sie das Zentrum der serbischen Nationalbewegung. Bis zum Zweiten Weltkrieg stellten die Deutschen die größte nationale Minderheit in Belgrad (1900 ca. 7 Prozent der Bevölkerung). Abendessen und Übernachtung in Belgrad.

 

3. Tag: Mittwoch, 6. Mai

Fahrt von Belgrad nach Višegrad in Bosnien-Herzegowina. Stadtbesichtigung auf den Spuren Ivo Andrics, einschließlich der Mehmed-Paša-Sokolović-Brücke über die Drina. Weiterfahrt nach Sarajevo. Abendessen und Übernachtung in Sarajevo.

 

4. Tag: Donnerstag, 7. Mai

Stadtführung durch Sarajevo, eine Stadt, die über Jahrhunderte multikulturell von Christen, Muslimen und Juden geprägt wurde, die viele Nationen in ihren Mauern vereint hat und immer wieder zum Kristallisationspunkt friedlicher Koexistenz wie auch gewaltsamer Auseinandersetzungen wurde. Noch heute sind die Spuren der habsburgischen Herrschaft seit 1878 erkennbar. 1914 wurde mit dem Attentat auf den österreichisch-ungarischen Thronfolger Franz Ferdinand in Sarajevo Weltgeschichte geschrieben. Abendessen und Übernachtung in Sarajevo.

 

5. Tag: Freitag, 8. Mai

Fortsetzung der Stadtbesichtigung in Sarajevo, bei der die jüngste, tragische Geschichte der Stadt berücksichtigt wird. 1984, kurz vor dem Zerfall Jugoslawiens, noch weltoffener Austragungsort der Olympischen Winterspiele, geriet die Stadt seit 1992 in die Schrecken des Krieges in und um Bosnien-Herzegowina. Zwischen April 1992 und Februar 1996 lag die Stadt an der Frontlinie zwischen bosnisch-serbischen und bosnisch-muslimischen Einheiten. Sie unterlag der längsten Belagerung einer europäischen Stadt in der Neuzeit, die trotz einer UNO-Intervention erst nach 1.425 Tagen beendet werden konnte. Im Verlauf der Kämpfe um die Stadt kamen mehr als 10.000 Zivilpersonen ums Leben, einige Stadtteile erlitten schwerste Zerstörungen. Bis heute kann man dort die Konfliktlagen in Ex-Jugoslawien brennglasartig nachvollziehen.

 

6. Tag: Samstag, 9. Mai

Fahrt nach Mostar mit Zwischenstation in Konjic (Atom-Bunkeranlage des jugoslawischen Staatschefs Tito). In Mostar befindet sich die Brücke über die Neretva, ähnlich alt und berühmt wie die von Višegrad. Auch Mostar war und ist seit Jahrhunderten ein kultureller Schnittpunkt zwischen Okzident und Orient. Davon zeugt bis heute die eindrucksvolle Altstadt rund um die Brücke. Abendessen und Übernachtung in Mostar.

 

7. Tag: Sonntag, 10. Mai

Fahrt in Richtung Adria bzw. Split (Grenzübertritt nach Kroatien). Stadtrundgang in Split, einer der ältesten, kulturell und historisch bedeutsamsten Städte im Adriaraum (Diokletianpalast u. a.). Abendessen und Übernachtung in Split.

 

8. Tag: Montag, 11. Mai

Transfer zum Flughafen Split. Rückflug nach Köln/Bonn (geplant 13.30 Uhr – 15.20 Uhr), Bustransfer nach Düsseldorf

 

Wissenschaftliche Reiseleitung: Prof. Dr. Winfrid Halder/Dr. Katja Schlenker

 

Reiseveranstalter: Determann Touristik GmbH Münster
Reisepreis: Ca. 1.300 Euro/Person (einschließlich Flüge, Reisebus, Hotelübernachtungen, Frühstück/Abendessen)
Nähere Informationen zu den Reisebedingungen und Anmeldungen über Mattias Lask, Tel. 0211-1699118, lask(æt)g-h-h.de

Anmeldeschluss: 15. Januar 2020