Bücher im Gespräch: Georgien

Foto: Margarete Polok
19. September
15:00 – 17:00

Buchvorstellungen georgischer Autoren

Als Ehrengast der diesjährigen Frankfurter Buchmesse hat Georgien im Oktober Gelegenheit, seine Literatur und Kultur einem breiten Publikum vorzustellen. Das kleine Land am Rande Europas gehört zu den ältesten europäischen Kulturnationen. Seine Ursprünge reichen bis in die antike Sagenwelt, als zweitältestes christliches Land der Welt ist Georgien tief im Christentum verwurzelt. Das georgische Alphabet mit 33 kunstvoll geschwungenen Buchstaben wurde kürzlich zum UNESCO-Weltkulturerbe erklärt. So vielfältig und einzigartig wie das Land ist auch die Literatur aus und über Georgien. Bei »Bücher im Gespräch« stellen wir ausgewählte Werke von georgischen Autoren und über Georgien vor.

Anmeldung bis 18. September: bibliothek@g-h-h.de oder Tel. 0211-1699130

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Stern der Morgenröte erscheint – das Gastland der Frankfurter Buchmesse GEORGIEN in Düsseldorf; Alle Termine der Reihe unter www.literaturbuero-nrw.de;

In Kooperation mit: Heinrich-Heine-Institut, Literaturbüro NRW, zakk, Zentralbibliothek

Zurück