Sie sind wieder da. Warum wir den neuen deutschen Nationalismus nicht mehr los werden

Foto: Annette Hauschild
25. September
19:00 – 20:30

Lesung und Gespräch mit Patrick Bahners

Patrick Bahners arbeitet seit über dreißig Jahren für die FAZ, war davon zehn Jahre Leiter der Feuilletonredaktion, drei Jahre Korrespondent in New York und berichtet seit 2018 von Köln aus über NRW-Kultur. In »Die Panikmacher« schrieb er über die deutsche Angst vor dem Islam, was ihm 2011 eine Nominierung für den Sachbuch-Preis der Leipziger Buchmesse einbrachte. Noch prominenter ist Bahners in den vergangenen Jahren durch seine Diskussionsfreude auf Twitter geworden. In einem Interview mit dem Portal »Übermedien« bezeichnete er die Plattform als »eine große Kneipe«, in der »man sich ohne große Formalitäten einfach einmischt«.

Das tut er leidenschaftlich und ausdauernd und hat dadurch eine ebenso große Kritiker- wie Fangemeinde gewonnen. In seinem neuen Buch »Sie sind wieder da« schildert er, wie sich das politische Leben verändert, wenn der Protest von rechts sich im System etabliert. Die neuesten Losungswörter der politischen Sprache sind »das Eigene« und »die Grenze«. Schon jetzt gelingt es der AfD, die Themen des öffentlichen Gesprächs zu bestimmen, und Politiker der etablierten Parteien haben die Redensweisen der Rechtspopulisten bereits übernommen. Moderation: Michael Serrer (Literaturbüro NRW)


In Kooperation mit: Literaturbüro NRW

Zurück