Russische Außenpolitik unter Wladimir Putin 2000 bis 2020

26. Februar
19:00 – 20:30

Grundlagen und Perspektiven; Vortrag und Diskussion mit Felix Riefer

Seitdem er als Nachfolger Boris Jelzins Ende März 2000 seine erste Amtszeit als russischer Präsident antrat, ist Wladimir W. Putin die entscheidende Schlüsselfigur der russischen Politik. Seither verlässt Russland offensichtlich den unter der Perestroika eingeschlagenen Pfad der Liberalisierung und Demokratisierung. Putins Macht erscheint heute, 20 Jahre später, konsolidiert. Oppositionelle Bestrebungen werden repressiv behandelt. Spätestens mit dem Krieg in der Ukraine ist der geopolitisch-ideologische Ordnungskonflikt offengelegt. Doch woher kommen diese Ideen zur Staatlichkeit und außenpolitischen Mission? Lassen sich Verhaltensmuster feststellen? Und welche Rolle spielt dabei das Welt- und Geschichtsbild der Kreml-Eliten? Der Politikwissenschaftler und Russland-Experte Felix Riefer beschäftigt sich seit langem mit dieser Frage und hat zahlreiche Beiträge für die Bundeszentrale für politische Bildung verfasst.

 

In Kooperation mit: Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e. V. DGO und Lehrstuhl für Geschichte und Kulturen Osteuropas an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Zurück