22. Januar, 19:00 - 20:30

Letní hokej / Off Sides

Tschechischer DokFilm am Mittwoch
CZ 2019, 75 Min., OmeU, Regie: Rozalie Kohoutová und Tomáš Bojar

Vor ein paar Jahren begann eine Handvoll…

Tschechischer DokFilm am Mittwoch
CZ 2019, 75 Min., OmeU, Regie: Rozalie Kohoutová und Tomáš Bojar

Vor ein paar Jahren begann eine Handvoll Enthusiasten in Marokko Eishockey zu spielen. Als man in der tschechischen Botschaft vor Ort davon erfuhr, beschlossen die Diplomaten, dies zu unterstützen. So entstand die Idee zu einem Freundschaftsspiel von zwei Jugendmannschaften, ein Team aus dem ostböhmischen Náchod macht sich nun bereit für die weite Reise.
Die Kamera von Rozálie Kohoutová und Tomáš Bojar ist mit dabei und fängt die Reisevorbereitungen einiger Jungs, die Ankunft bei den Gastfamilien und die ersten Versuche, in einem unbeholfenen Englisch mit den gleichaltrigen Marokkanern zu kommunizieren, ein. Dabei kommt es immer wieder zu komischen Situationen, aber manchmal bleibt einem das Lachen im Halse stecken. Einige Monate später tritt die marokkanische Mannschaft für das Rückspiel die Reise nach Tschechien an.
Lodernde Teenager-Egos, von der Begegnung auf dem Eis angeheizte Spannungen und ein Film, der seiner Linie treu bleibt: den Nationalstolz der Teenager beobachten, der manchmal unter Einsatz von Hockeyschlägern und bei hitzigen Diskussionen im Bus zu entgleiten droht. 

 

In Kooperation mit: Tschechisches Zentrum Berlin 

22. Januar, 19:00 - 20:30

Noch längst nicht alles gesagt. Franz Heinz zum 90. Geburtstag

Lesung und Gespräch

Franz Heinz hat sich das Wort nie verbieten lassen – und das war schwer. Heinz wurde 1929 im Banat als Deutscher rumänischer…

Lesung und Gespräch

Franz Heinz hat sich das Wort nie verbieten lassen – und das war schwer. Heinz wurde 1929 im Banat als Deutscher rumänischer Staatsangehörigkeit geboren, die Totalitarismen des 20. Jahrhunderts haben sein Leben geprägt. Dennoch hat er sich als deutschsprachiger Autor im kommunistischen Rumänien etablieren können. Bis die Bedrückung durch die Ceaușescu-Diktatur unerträglich wurde und er – wie viele, die sein Schicksal teilten – lieber auf die Heimat als auf die Pflege der eigenen Sprache und Kultur in Freiheit verzichtete, so schwer das auch war. Seit 1976 ist Franz Heinz ein aus Rumänien stammender deutscher Dichter in Deutschland, was auch nicht immer einfach war. Und sein umfangreiches Werk ist heute, da er 90 Jahre zählt, noch immer nicht abgeschlossen. Ein Abend mit und zu Ehren von Franz Heinz, mit neuen und älteren Texten.

 

In Kooperation mit: Literaturbüro NRW