GHH, Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf | Kontakt | Vermietung | Datenschutz | Impressum

Wolfgang Templin
 

Die Kompassnadel zeigt nach Osten - Deutschland, Polen und Ukraine.

Wolfgang Templin im Gespräch

Veranstaltungsort: Polnisches Institut, Citadellstraße 7, 40213 Düsseldorf

Die Veranstaltung mit Wolfgang Templin richtet sich an alle, die Interesse daran haben, die ukrainische Geschichte in ihrer historischen Tiefe zu verstehen. Wolfgang Templin, »einer der besten deutschen Kenner Polens und der Ukraine« (Ilko-Sascha Kowalczuk über Wolfgang Templin), wird erneut zu Besuch im Gerhart-Hauptmann-Haus sein und in einer Kombination aus Vortrag, Lesung und moderiertem Gespräch der Frage nachgehen, warum sich das Koordinatensystem Europas in den nächsten Jahren nach Osten verschiebt, in welcher Weise dies geschieht und mit welchen Auswirkungen, sowie warum seine Kompassnadel bereits jetzt nach Osten zeigt und was das für uns bedeutet. Wolfgang Templin hat bereits in seinen bedeutenden Büchern »Farbenspiele – Die Ukraine nach der Revolution in Orange« (2007) und »Dreizack und Roter Stern – Geschichtspolitik und historisches Gedächtnis in der Ukraine« (2015, gemeinsam mit Christiane Schubert) mehr als nur Zeitungswissen über die Ukraine vermittelt. Templin, der kürzlich für seine Biografie über Józef Piłsudski vom polnischen Außenministerium mit dem ersten Preis in der Kategorie »Beste fremdsprachige Publikation zur polnischen Geschichte« ausgezeichnet wurde, wird 1918–1939 als Ausgangspunkt nehmen, um zwar keine Parallelen, aber Vergleiche nahezulegen. Deutschland verlor den Krieg, erhielt eine instabile Demokratie und mit der Republik Polen einen selbstbewussten, ungewollten östlichen Nachbarn, blieb jedoch in Richtung Osten auf Russland/Sowjetunion fixiert. Er stellt sich den Fragen: Was haben wir heute? Wer werden in Zukunft die bestimmenden Akteure im Osten sein und wie wird sich Deutschland dazu verhalten?

 

Zur besseren Planbarkeit bitten wir um Anmeldung unter sekretariat@g-h-h.de oder 0211/1699-111

 

In Kooperation mit: Generalkonsulat der Ukraine in Düsseldorf, Verein zur Förderung der Städtepartnerschaft Düsseldorf – Czernowitz e.V, Düsseldorfer Beiträge »Respekt und Mut«, Stadtbüchereien Düsseldorf, »Erinnerung lernen«, Jüdische Gemeinde Düsseldorf