GHH, Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf | Kontakt | Vermietung

 
Konferenzsaal

Weißrussland auf dem Weg nach Europa? - Perspektiven nach der Parlamentswahl vom November 2019

Vortrag und Diskussion mit Prof. Dr. Olga Shparaga 

Die westlichen Medien waren einmütig wie selten der Meinung: das war nicht wirklich eine Wahl. Am 17. November 2019 waren die Wahlberechtigten unter den rund 9,5 Millionen Einwohnern Weißrusslands dazu aufgerufen, die 110 Abgeordneten des Nationalparlaments zu bestimmen. Der seit 1994 amtierende Präsident Alexander Lukaschenko hatte mit seinen Helfern allerdings schon vorab dafür gesorgt, dass oppositionelle Kräfte keine Chance hatten. Dennoch stellt sich weiterhin die Frage, wohin sich Weißrussland in Zukunft orientieren wird: zum großen und machtbewussten Nachbarn Russland hin oder eher doch zu den westlichen Nachbarn Polen, Lettland und Litauen, die allesamt der EU und der NATO angehören.

Olga Shparaga lehrt am College of Liberal Arts (ECLAB) in Minsk und ist derzeit Gastdozentin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf.

 

In Kooperation mit: Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e. V. DGO und Lehrstuhl für Geschichte und Kulturen Osteuropas an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Veranstaltungsort: Konferenzsaal

Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus
Deutsch-osteuropäisches Forum Düsseldorf
Bismarckstraße 90
40210 Düsseldorf
Erdgeschoss

weitere Informationen: Konferenzsaal

Veranstalter: Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e. V. DGO

Die DGO ist der größte Verbund der Osteuropaforschung im deutschsprachigen Raum. Sie ist ein Forum zur Diskussion von Politik, Wirtschaft und Kultur in Ostmittel- und Osteuropa. Sie vermittelt Wissen über und Kontakte nach Osteuropa und fördert den europäischen Dialog. Die Mitglieder der DGO kommen aus Wissenschaft, Politik, Wirtschaft, Medien und Kultur. Die DGO ist ein überparteilicher gemeinnütziger Verein, Hauptsitz ist Berlin. In mehr als 20 deutschen Städten ist sie mit Zweigstellen vertreten. Die DGO erhält eine institutionelle Förderung vom Auswärtigen Amt.

weitere Informationen: Deutsche Gesellschaft für Osteuropakunde e. V. DGO