GHH, Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf | Kontakt | Vermietung | Datenschutz | Impressum

Kloster Chorin heute
 –  

Mit Theodor Fontane auf den Spuren der Zisterzienser in Brandenburg.

3-Tagesexkursion vom 6. bis 8. Oktober 2021

Mit Dr. Katja Schlenker und Prof. Dr. Winfrid Halder

Im dritten Band seiner berühmten „Wanderungen durch die Mark Brandenburg“ (erschienen zuerst 1873) hat sich Theodor Fontane (1819-1898) auch eingehend mit dem Wirken des um 1098 gegründeten Zisterzienser-Ordens in dieser historischen Landschaft auseinandergesetzt. Fontane schrieb: „1180 erschienen die ersten [Zisterzienser-]Mönche in der Mark. An wenigen Orten mochten die Vorzüge dieses Ordens deutlicher hervortreten als in der Mark, weil sie nirgends ein besseres Gebiet für ihre Tätigkeit fanden. Wo die Unkultur zuhause war, hatten die Kulturbringer ihr natürliches Feld.“

Zwischen dem ausgehenden 12. und dem Beginn des 14. Jahrhunderts wurden in der Mark Brandenburg und der benachbarten Lausitz knapp zwei Dutzend Mönchs- und Nonnen-Klöster gegründet, welche der besonders strengen Zisterzienser-Regel folgten. Die Ausbreitung des Ordens, dessen Ursprünge im Osten Frankreichs liegen, vollzog sich parallel dazu in nahezu allen Teilen Europas – aus den fünf ersten Klöstern gingen schließlich rund 700 Tochtergründungen hervor, die vom südlichen Spanien bis ins Baltikum und von Skandinavien bis Sizilien angesiedelt waren. Die Zisterzienser mieden bewußt vorhandene größere Siedlungen und bauten neue Niederlassungen gezielt „in der Wildnis“ auf. Spezialisiert auf Land- und insbesondere Teichwirtschaft trugen sie wesentlich zur Urbarmachung bis dahin unerschlossener Gegenden bei. Ihre einem einheitlichen Bauplan folgenden Klosteranlagen wurden durch die oft gewaltigen Kirchenbauten dominiert, deren strenge Schlichtheit bis heute beeindruckt. Selbst die Ruinen von einstigen Zisterzienser-Bauten imponieren vielfach bis heute.

Auf den Spuren Fontanes wollen wir „zisterziensische“ Orte in der Mark Brandenburg aufsuchen – vorzugsweise die einstigen Klöster in Lehnin (gegründet 1180) und Chorin (gegründet 1272). Wir werden es auch nicht versäumen, Fontanes Geburtsort Neuruppin unsere Reverenz zu erweisen. Dort verbrachte der Dichter seine ersten Kindheitsjahre zwar nicht im Schatten einer Zisterzienser-, immerhin aber einer einstigen Dominikaner-Klosterkirche (St. Trinitatis, gegründet 1246). Unser Ausgangspunkt wird Brandenburg an der Havel sein, weit älter und im Mittelalter ungleich bedeutender als das nahe Berlin. Vom Rang der einstigen Hansestadt Brandenburg zeugt bis heute der Dom St. Peter und Paul, dessen bauliche Ursprünge bis in die Zeit knapp vor der ersten zisterziensischen Klostergründung in der Region zurückreichen. Schließlich werden wir – vor Antritt der Rückreise – noch einen Eindruck von Magdeburg gewinnen. Zwar gibt es vom dort auf dem heutigen Stadtgebiet zu Beginn des 13. Jahrhunderts gegründeten Zisterzienserinnen-Kloster keine Spuren mehr, aber allein schon der Magdeburger Dom, die älteste rein gotische Kathedrale in Deutschland, lohnt den Besuch.

Vorgesehener Reiseverlauf

06.10.2021 

 

06.52-11.10

Düsseldorf HBF mit ICE nach Berlin HBF

11.41-12.37

Mit Regionalexpress von Berlin HBF nach

 

Brandenburg HBF

12:37

Ankunft in Brandenburg

13:00-13.30

Busfahrt von Brandenburg nach Lehnin

13:30- 15:30

Besuch Kloster Lehnin

15:30- 16:00

Busfahrt Lehnin – Brandenburg

16.00-16.30

Hotel Check In

16.30-18.30

Orientierungsspaziergang durch Brandenburg

19:00

Abendessen im Restaurant oder individuell

07.10.2021 

 

Frühstück im Hotel

 

09:00-11:00

Fahrt nach Chorin

11:00-14:00

Aufenthalt Kloster Chorin

14:00-16.00

Fahrt Chorin – Neuruppin

16.00-17.45

Spaziergang durch Neuruppin

17.45-19.45

Abendessen im Restaurant Altes Casino direkt

 

an der Seepromenade und neben der Trinitatis-

 

Kirche

19.45-21.15

Neuruppin – Brandenburg

08.10.2021 

 

Frühstück im Hotel

 

10.00-

Abfahrt per Bus nach Ziesar

14. - 16.45

Aufenthalt Ziesar – Besichtigung Klosteranlage,

 

Burg Ziesar mit Museum

14:00- 14:45

Busfahrt Ziesar – Magdeburg

 

Stadtrundgang Magdeburg – Magdeburger Dom

18.03- 22.25                   Rückfahrt mit der Bahn Magdeburg – Düsseldorf

Inhaltliche Rückfragen ggf. gerne an halder@g-h-h.de oder schlenker@g-h-h.de.

Inklusivleistungen des Reiseveranstalters KLUGESREISEN:

  • Bahnfahrt von Düsseldorf nach Berlin 2. Klasse mit ICE inkl. Platzreservierung
  • Fahrt mit dem Regionalexpress von Berlin nach Brandenburg 2. Klasse
  • Bahnfahrt von Magdeburg nach Düsseldorf 2. Klasse mit IC inkl. Platzreservierung
  • Alle aufgeführten Busfahrten ab Brandenburg bis Magdeburg
  • 2 x Übernachtung/Frühstück im Sorat Hotel Brandenburg
  • Audioguides pro Teilnehmer für die Führungen ab/bis Düsseldorf
  • Covid-19 Versicherung

 

Reisepreis im Doppelzimmer pro Person € 379,-Einzelzimmerzuschlag € 50,-

Anmeldungen bitte bis spätestens 31. August 2021 direkt an

KLUGESREISEN, Gräulinger Str. 2

D-40625 Düsseldorf

 

Tel.: 0211 22 95 080

Fax: 0211 22 95 0813

 

E-Mail: info@kluges-reisen.de

Bankverbindung: Deutsche Bank IBAN DE42 3007 0024 0636 5100 00

Veranstalter: Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus | Deutsch-osteuropäisches Forum

Das Gerhart-Hauptmann-Haus. Deutsch-osteuropäisches Forum (früher „Haus des Deutschen Ostens“) ist Sitz der gleichnamigen Stiftung und befindet sich an der Bismarckstraße 90 in Düsseldorf. Der Bau wurde von Walter Kroner und Bruno Lambart von 1960 bis 1962 erbaut. Die Stiftung dient der Auseinandersetzung mit der europäischen und deutschen Zeitgeschichte und weist eine umfangreiche Spezialbibliothek zur Geschichte Ostmittel- und Osteuropas auf.

weitere Informationen: Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus | Deutsch-osteuropäisches Forum