GHH, Bismarckstraße 90, 40210 Düsseldorf | Kontakt | Vermietung | Datenschutz | Impressum

(c) Olha Tregubova
(c) Olha Tregubova
 –  

Niemandsland, Czernowitz-Butscha 2022 // Rose und ich suchen ein Zuhause.

Arbeiten der ukrainischen Künstlerinnen Olha Tregubova und Kateryna Sinchenko

Ausstellung im Foyer »Joseph von Eichendorff-Saal«

Laufzeit: 21. August bis 30. September 2022

Die Künstlerin Olha Trehubova, geboren 1994 in Tscherniwzi/Czernowitz (Ukraine), lebt und arbeitet zurzeit in Kiew und ist für eine kurze Residenz zu Gast im Gerhart-Hauptmann-Haus in Düsseldorf. Sie zeigt eine Auswahl ihrer letzten Arbeiten, die thematisch eng mit der Invasion der russischen Armee in der Ukraine verknüpft sind. Die kleinen Formate der Malereien und die dafür verwendeten Materialien sind nicht nur der Situation geschuldet, dass die Künstlerin in dieser Zeit des Entstehens der Werke lediglich an unsicheren Orten und mit minimalen Equipment arbeiten konnte, sondern vermitteln durch ihre Knappheit der Form und malerische Verdichtung der Motive auch die unmittelbare Intensität der Ereignisse. Die meisten der Bilder sind von Motiven Max Levins inspiriert, der im März 2022 bei der Ausübung seiner beruflichen Tätigkeit als Fotodokumentarfilmer an der Front umkam. Mit ihren aktuellen Werken will die Künstlerin Olha Trehubova die gemeinsame Angst der Ukrainerinnen und Ukrainer ausdrücken und jene Menschen, die an vorderster Front arbeiten, aus einer humanistischen Perspektive beleuchten. Die Künstlerin, die in ihren Malereien das kollektive Bild eines modernen Helden zeichnet, versucht in vertraut erscheinenden Silhouetten, menschliche Wärme und Fürsorge widerzuspiegeln. Nach Ansicht der Künstlerin können diese Eigenschaften jedem Kämpfer innewohnen, denn er könnte ein Klassenkamerad, ein Nachbar, der Vater eines Freundes, ein Bruder oder die eigene Schwester sein.

Kateryna Sinchenko studierte Literatur an der Universität in Kiew und arbeitet als Autorin und Übersetzerin. In ihrem literarischen Schaffen steht die Ästhetik des Textes im Vordergrund. In der Ukraine profiliert sie sich mit der Übersetzung von Autoren wie Stanley Fish, Janusz Sławiński, Stephen Greenblatt und Friedrich Gorenstein. Eine besondere Leistung von Kateryna Sinchenko war die Übersetzung der »Odessa-Geschichten« von Isaac Babel ins Ukrainische. Für die Ausstellung von Olha Trehubova liefert Kateryna Sinchenko die Texte.

Veranstalter: Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus | Deutsch-osteuropäisches Forum

Das Gerhart-Hauptmann-Haus. Deutsch-osteuropäisches Forum (früher „Haus des Deutschen Ostens“) ist Sitz der gleichnamigen Stiftung und befindet sich an der Bismarckstraße 90 in Düsseldorf. Der Bau wurde von Walter Kroner und Bruno Lambart von 1960 bis 1962 erbaut. Die Stiftung dient der Auseinandersetzung mit der europäischen und deutschen Zeitgeschichte und weist eine umfangreiche Spezialbibliothek zur Geschichte Ostmittel- und Osteuropas auf.

weitere Informationen: Stiftung Gerhart-Hauptmann-Haus | Deutsch-osteuropäisches Forum